DAS IDEALE TERROIR

Ein Wein mit kontrollierter Ursprungsbezeichnung, der nach präzisen Regeln in einem bestimmten geographischen Gebiet erzeugt wird, das historisch für die Produktion von Prosecco prädestiniert ist und sich auszeichnet durch präzise Umweltbedingungen, die die Grundlage für seine Besonderheit bilden.

Das Produktionsgebiet des Prosecco DOC liegt im Nordosten Italiens und genauer gesagt in Zonen, die sich in 5 Provinzen des Veneto (Treviso, Venedig, Vicenza, Padua, Belluno) und in 4 Provinzen in Friaul - Julisch Venetien (Görz, Pordenone, Triest und Udine) und somit einem der schönsten Landstriche der italienischen Halbinsel befinden.

Wenn die Traubenlese, die Vinifizierung und die Abfüllung vollständig in den Provinzen Treviso und Triest erfolgen, kann die Sonderbezeichnung Treviso oder Triest verwendet werden, um die besondere Bedeutung zu unterstreichen, die diese beiden Provinzen in der Geschichte des Prosecco haben.

Innerhalb des Produktionsgebiets des Prosecco Doc ist das DOCG-Gebiet Prosecco di Conegliano Valdobbiane e Colli Asolani begrenzter und umfasst einerseits in der Provinz Treviso den Hügelstreifen, der von Conegliano bis Valdobbiadene reicht und andererseits das Gebiet, das vom Vorgebirge bis Nervesa della Battaglia reicht, einschließlich der herrlichen Hügel von Asolo und des Montello.

Wenn auch mit den Unterschieden eines relativ weitläufigen Gebietes, ist das Klima generell gemäßigt: Das Gebiet wird nämlich im Norden von den Alpen geschützt und im Osten erwärmt von den Adriawinden, die die sommerliche Temperatur mildern und so eine Neigung zu Niederschlägen hervorrufen, die die richtige Pflanzenentwicklung der Rebe begünstigen. Am Ende des Sommers wird das Gebiet gekennzeichnet von starken Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht, die die Entwicklung der Aromasubstanzen in den Trauben in der Phase der Reifung erlauben. Beim Boden, bei dem es sich um einen Schwemmboden und somit vorwiegend Lehm-Schlick-Boden handelt, ist reich an Mineralien und Mikroelementen und erlaubt den Erhalt einer Traubenproduktion, die sich gut eignet für die Erzeugung von Schaum- und Perlweinen.